Beitragsseiten

Entladung elektrostatisch geladener Oberflächen

Elektrostatische Aufladung entsteht wo 2 Oberflächen aneinander reiben oder voneinander getrennt werden und die entstehende Ladungstrennung durch den Oberflächenwiderstand nicht abfließen kann. Dies ist oft bei der Extrusion von Folien der Fall (führen der Folien über - tielweise gummierter - Walzen), beim Auf und Abwickeln, beim Stapeln von Platten, etc.

Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung:

Elektrostatische Ladung entfernen bzw. Entladung elektrostatisch geladener Oberflächen:

Bild von Entladeelektroden
Elektrostatische Entladung in der Folienextrusion
  • Erdung: 
    Erdung aller Maschinenteile ist der erste Schritt gegen elektrostatische Aufladung
  • Luftfeuchtigkeit: 
    Durch die Feuchtigkeit an Oberflächen wird der Widerstand veringert und die Ladung kann abfließen, dann ist keine elektrostatische Entladung notwendig
  • Elektrostatische Entladung durch passive Systeme 
    durch Bürsten etc. 
    Die Anbringung Bürsten u.ä. ist eine gute Maßnahme zur Ableitung von Ladung von elektrostatisch aufgeladenen Oberflächen. Dies funktioniert jedoch nur bei geringen Geschwindigkeiten, außerdem besteht die Gefahr der Verschmutzung der Bahn mit dem Bürstenabrieb (Kohlebürsten entladen am besten, sind jedoch sehr brüchig).
  • Intellegente aktive elektrostatische Entladung mit IONstream FUSION:  intellegentes Entladesystem mit AUTODC® Technologie (patentiert von der Schweizer Firma Hildebrand) arbeitet mit 24V Versorgungsspannung, Hochspannungsmodul und Mikroprozessor sind in der Entladeelektrode (Entladestab) integriert. Dieses einzigartige System stellt überwiegend Ionen in der benötigten Ladung zur Verfügung und ist damit das wirksamste System am Markt.

 

 

AUTO-DC mode:                                                                

Endladung im AUTO DC Modus

Entladung mit negativen Ionen Entladung mit positiven Ionen
benötigte Ladung wird emmitiert

 

 

Download Hildebrand Prospekt: IONstream FUSION pdf